Sony 35mm 1.8 FE Review, Test & Vergleich.

Sony 35mm 1.8 FE, ein kleines und kompaktes Vollformat Objektiv, das zu einem aktuell relativ günstigen Preis (aktuell 469€ auf Amazon) angeboten wird. Klingt doch alles ganz gut, oder?

Doch was kann das Objektiv wirklich? Kann es mit den "Großen" wie Zeiss Distagon 35mm 1.4, Sigma 35mm 1.4, Samyang AF 35mm 1.4 oder gar Sigma 35mm 1.2 Art aufnehmen?

Ich habe es für mich verglichen und teile mit dir meine Erkenntnisse.

Sony 35mm 1.8 FE Review
Sony 35mm 1.8 FE

Vorgeschichte.

In Vergangenheit habe ich bereits die vier genannten Objektive für mich getestet und miteinander verglichen. Die einzelnen Tests und Vergleiche findest du hier.

Vom Look her war das Zeiss 35mm 1.4 unübertroffen. Kein anderes Objektiv hat mich bei Portraits so beeindruckt wie das Zeiss. Diese weichen und sanften Übergänge und der besonders angenehme Schärfeverlauf machen dieses Objektiv zu etwas ganz Besonderem. Aber auch andere oben genannten 35mm Objektive sind gut, keine Frage.

Doch haben sie alle eines gemeinsam - sie sind alle groß und wuchtig.

Die 35mm Festbrennweite nutze ich auf Hochzeiten nur wenig. Meistens entstehen bei mir pro Hochzeit nur ganz wenige Aufnahmen mit diesem Objektiv, manchmal 5, manchmal 10. Auch auf meinen privaten Ausflügen bleibt dieses Objektiv in der Regel zu Hause.

Im Oktober 2019 bin ich Vater geworden und habe die 35mm Brennweite für mich neu entdeckt. Und zwar mache ich daheim, also indoor, gerne Portraits von meinem kleinen Sohn damit. Die Brennweite ist für sowas genau richtig, weil der Platz in der Wohnung doch relativ begrenzt ist. Im Freien würde ich eher zu meinen anderen Objektiven wie Sony 85mm 1.4 GM oder Sigma 135mm 1.8 Art greifen. Doch für enge Platzverhältnisse sind 35mm eine ganz gute Brennweite.

Nun das Problem: je größer und wuchtiger das Objektiv ist, umso unbequemer ist es für mich, damit meinen Sohn zu fotografieren. Ich muss doch öfter am Boden herumkrabbeln oder aus ungewöhlichen Perspektiven aufnehmen, und das funktioniert mit großen und schweren Objektiven einfach nicht so gut.

Außerdem ziehen große Objektive meinen Sohn magisch an, so kann man ihn kaum mehr unbemerkt fotografieren.

Es musste eine Lösung her und ich habe mich dazu entschieden, das kleine Sony FE 35mm 1.8 auszuprobieren. Und nun kommen wir zu den einzelnen Punkten, die ich gerne erläutern möchte.

Sony 35mm 1.8 FE. Größe & Gewicht.

Das Objektiv ist im Vergleich zu allen anderen wirklich sehr kompakt und leicht. Es ist so leicht, dass man es an der Kamera fast nicht mehr wahrnimmt. Und das Beste ist, mein Sohn zeigt bei ihm viel weniger Interesse als bei einem Sigma 35mm 1.2 Art :)

Es ist ein Genuss mit diesem Objektiv zu fotografieren, weil es so kompakt und leicht ist. Selbst wenn ich am Boden krabbeln muss oder mit nach oben gekipptem Display am Boden meinen Kleinen fotografieren muss, fallen seine Größe und Gewicht niemals negativ auf, was man von den anderen 35mm Objektiven nicht behaupten kann. Top!

Sony 35mm 1.8 FE. Autofokus.

Kurz und knapp - das Beste, was ich bei einem 35mm Objektiv je gesehen habe!

Sehr schnell und zuverlässig. Klar sind andere Objektive wie die beiden Sigma Arts oder Zeiss 35mm 1.4 auch gut (Zeiss ist unter den 1.4er sogar ziemlich das beste), aber das Sony 35mm 1.8 FE ist einfach nur der Wahnsinn. Es klebt regelrecht am Motiv und führt die Schärfe sehr gut nach. Mit keinem anderen 35mm Objektiv hatte ich so gute Autofokus Ergebnisse. Natürlich verhaut es sich auch ab und zu, aber das tut er merklich seltener als andere. Auch von der Schnelligkeit her ist das Objektiv absolut Spitze.

Um meinen Sohn zu fotografieren ist das Objektiv genau das Richtige!

Alle von mir getesteten 35mm Objektive lieferten scharfe Aufnahmen, doch das Sony 35mm 1.8 FE ist hinsichtlich "AF" einfach am besten. Einzig das Samyang AF 35mm 1.4 sticht hier mit einem merklich schlechteren Ergebnis als andere hervor. Sein Autofokus ist relativ unzuverlässig. Die Trefferquote war mit diesem Objektiv bei mir am schlechtesten. Das ständige Zucken des Motors führte dazu, dass man nie ein konstant gutes Ergebnis bekam.

Sony 35mm 1.8 FE. Schärfe (im Vergleich zu anderen).

Die Schärfe des Objektivs ist auf einem sehr hohen Niveau. Ohne großartig Pixelpeeping zu betreiben (das können andere Tester sicher besser), kann man zusammenfassend sagen, dass das Objektiv durchgehend scharf ist. Egal ob ich mein Portrait mittig oder außermittig aufnehme, ist mir an meinen Sonys (A9 und A7RIII) noch nie etwas Negatives aufgefallen. Selbst bei Blende f/1.8 bildet das Objektiv sehr scharf ab, auch auf Pixelebene, also unter 100% Vergrößerung.

Dazu möchte ich eines sagen: ich habe noch kein 35mm Objektiv an Sony E-Mount erlebt, das nicht scharf genug war. Klar gab es Unterschiede, das eine war etwas schärfer wie das andere, aber scharf waren sie alle. Außerdem muss man immer im Auge behalten, dass die Objektive des gleichen Modells niemals alle gleich scharf sind. Auch hier gibt es Herstellertoleranzen und ein Exemplar ist schlechter oder besser als das andere, aber eben trotzdem noch "in der Toleranz".

Beim Sony 35mm 1.8 FE ist jedenfalls alles bestens, zumindest bei meinem Exemplar ;)

Sony 35mm 1.8 FE. Chromatischen Aberrationen.

Wollen wir uns wirklich noch darüber unterhalten? Über eine Sache, die mit nur einem Klick oder gar automatisch von der Software korrigiert wird?

Ja, man kann sie sehen. Im Vergleich zu anderen Objektiven ist hier allerdings alles in Ordnung. Am besten fand ich bei chromatischen Aberrationen das Samyang 35mm 1.4 und am schlechtesten das Zeiss 35mm 1.4. Das Sigma 35mm 1.2 Art war irgendwo in der Mitte.

Nach dem Entwickeln der Bilder im RAW Konverter gab es allerdings mit keinem der genannten Objektive ein Problem und auch das Sony 35mm 1.8 FE ist hier keine Ausnahme.

Sony 35mm 1.8 FE. Bokeh (im Vergleich zu anderen).

Ich bilde vielleicht eine Ausnahme, aber mir hat schon immer das Bokeh des Zeiss 35mm 1.4 am besten gefallen. Sein Bokeh und seinen Look fand ich irgendwie "am geilsten" und am interessantesten. Aber auch das Sigma 35mm 1.2 Art macht ein sehr ansehnliches Bokeh, genau so wie das Sigma 35mm 1.4 Art. Auch das Samyang 35mm 1.4 zeichnet ein relativ gutes Bokeh, erreicht aber aus meiner Sicht nicht das Niveau der anderen drei Objektive.

Es ist ein wenig unfair, das Bokeh des Sony 35mm 1.8 mit den anderen f/1.4 Objektiven zu vergleichen. Aber dennoch habe ich es zumindest mit dem Samyang 35mm 1.4 verglichen, denn dieses Objektiv aus meiner Sicht das "schlechteste" Bokeh von allen genannten 35mm 1.4 Objektiven hat.

Zwischen Blende f/1.4 und f/1.8 sieht man aus meiner Sicht den Unterschied schon, aber ob es wirklich relevant ist? Ob das alleine entscheidend ist, ob ein Bild gut oder schlecht ist?

Nachfolgend findest du 4 Vergleichsaufnahmen, die ich jeweils mit dem Sony 35mm 1.8 und Samyang 35mm 1.4 gemacht habe. Hier kannst du sehen, wie viel Blende 1.4 im Vergleich zu 1.8 tatsächlich ausmacht:

Die beiden Beispiele sind Extremfälle. Im realen Leben ( bei mir sind es Portraits) fallen mir die Unterschiede weniger auf.

Beim Sony 35mm 1.8 FE merkt man durchaus etwas Unruhe und sog. "Katzenaugen" in den Bildecken. Wenn dich das stört, dann ist das Sony nicht das richtige Objektiv für dich. Kauf dir lieber das Sigma 35mm 1.2 Art oder Zeiss 35mm 1.4, sie bilden hier besser ab. Selbst das Samyang 35mm 1.4 meistert diese Aufgabe etwas besser.

Insgesamt fand ich die Ergebnisse des Sony 35mm 1.8 trotzdem sehr ansprechend. Schlechtes Bokeh ist mir nicht aufgefallen, aber auch sah ich nix außergewöhnlich Gutes. Das Bokeh ist in Ordnung und gefällt mir ganz gut.

Zwischendurch - meine Gedanken (danach Fazit).

"Große Blende... Bokeh... noch mehr Bokeh... Schärfe, noch mehr Schärfe." - irgendwann hat man Schnauze voll davon. So geht es mir in der letzten Zeit. Ich möchte nicht mehr die besten, lichtstärksten und "bokeh-schönsten" Objektive haben. Die Prioritäten haben sich geändert, es zählen für mich wieder Kompaktheit und Gewicht.

Im Laufe der Jahre habe ich gelernt, dass nicht das Objektiv bei einem Bild das Entscheidende ist, sondern der Mensch hinter der Kamera. Einem Brautpaar ist es absolut egal, ob man sie mit einer f/1.2 oder f/1.8 Linse fotografiert. Wenn die Bilder sie begeistern, dann ist ihnen deine Ausrüstung ziemlich egal. Keiner von denen seiht sich die Bilder mit 100% Vergrößerung und sucht nach Bildfehlern, das tun nur wir, Fotografen. Und wenn ich so in die Exifs meiner Bildergalerie reinschaue, mit welchen Objektiven und Blenden ich hauptsächlich arbeite, dann ist der Anteil an f/1.2 und f/1.4 Bildern so verschwindend gering, dass man sich durchaus überlegen sollte, ob das Schleppen dieser großen und schweren Objektive nach wie vor Sinn macht.

Natürlich habe ich trotzdem noch sehr gute und lichtstarke Objektive im Gepäck. Aber diese Taktik, immer nur die beste Ausrüstung zu haben, denn nur so hat man die schönsten Bilder, werde ich mir in den nächsten Jahren oder Monaten überdenken und werde eventuell die eine oder andere große und schwere Linse durch eine kompaktere und leichtere ersetzen.

Sony 35mm 1.8 FE. Mein Fazit.

Es ist ein traumhaftes Objektiv. Es ist klein, leicht, schnell und günstig. Es ist nicht allgemein das beste 35mm Objektiv, nein. Es hat nicht das schönste Bokeh und ist über den gesamten Bildfeld gesehen nicht das schärfste von allen. Es ist aber definitiv das kleinste 35mm Objektiv von allen hier genannten Objektiven und ist dazu noch ziemlich die schnellste Linse unter allen von mir getesteten 35mm Festbrennweiten. Die Schärfe ist ebenfalls auf einem sehr hohen Niveau.

Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit. Endlich habe ich ein zuverlässiges, schnelles, scharfes und vor allem kleines 35mm Objektiv, mit dem ich ganz entspannt meinen Sohn und meine Brautpaare fotografieren kann.

Das Sony 35mm 1.8 FE erfüllt im Moment alle meinen Ansprüche an ein gutes und zuverlässiges 35mm Objektiv.

Sony 35mm 1.8 FE. Alternativen.

Wenn du dagegen sehr viel Wert auf ein tadelloses Bokeh legst und die Kompaktheit für dich nur eine untergeordnete Rolle spielt, dann solltest du dir das Sigma 35mm 1.2 Art ansehen. Das ist momentan das einzige 35mm Objektiv mit einer Blende f/1.2 und Autofokus für Sony E-Mount und es bildet wirklich sehr gut ab. Das einzige Problem ist - es ist verdammt groß und schwer (und teuer).

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bildet aus meiner Sicht das Sigma 35mm 1.4 Art. Es liegt vom Preis her etwa in der Mitte und bildet ebenfalls sehr gut ab. Aber auch hier gibt es dieselben Nachteile - es ist relativ groß und schwer, ist aber trotzdem deutlich leichter und kleiner als Sigma 35mm 1.2 Art.

Eine abschließende Bitte von mir.

Du siehst auf meiner Webseite keine lästigen Werbeanzeigen und ich will dir nix verkaufen oder andrehen. Ich will nicht mal deine Email-Adresse wissen, um dir später Werbenachrichten zu schicken. Dass du diesen Artikel gerade gelesen hast und hoffentlich informativ fandest, war also für dich völlig kostenlos.

So ein Test bedeutet aber einiges an Aufwand und nimmt nicht wenig Zeit in Anspruch. Wenn dir also dieser Artikel in irgendeiner Weise geholfen hat, dann würde ich mich freuen, wenn du meine Bemühungen etwas unterstützt. Dafür musst du eigentlich nix ungewöhnliches tun. Du klickst einfach auf den Amazon oder ebay Link unterhalb (oder speicherst diesen für spätere Einkäufe) und kaufst dort entweder das hier getestete Objektiv oder einfach irgendwas, was du halt so immer auf Amazon bzw. ebay kaufst. Das kann alles mögliche von einem Film bis zur Waschmaschine sein. Damit unterstützt du meine Bemühungen mit ein paar Cent oder Euro. Dich kostet's nix und mir schwindet nicht so schnell die Lust auf weitere Vergleiche ;)

Vielen Dank dafür im Voraus!
PS: ein großer Teil der daraus entstandenen Einnahmen wird regelmäßig an Tierschutzorganisationen wie GASAH oder Tierheim Regensburg gespendet.

Möchtest du deine Meinung äußern oder von deinen eigenen Erfahrungen mit dem Sony 35mm 1.8 FE oder anderen Objektiven berichten? Dann benutze bitte die Kommentarfunktion unterhalb. Vielen Dank für's Lesen!

Kommentare: 0