Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD Sony E-Mount Test & Review.

Na endlich ist es soweit! Es gibt eine kleine und leichte Alternative zum Sonys 24-70mm f/2.8 G Master Objektiv - das neue Tamron 28-75mm f/2.8 für Sony E-Mount! Anfang der Woche (29.05.2018) habe ich mein Exemplar von Amazon Deutschland geliefert bekommen. Ich habe es zwar schon am 03.05.2018 vorbestellt, doch es war die letzten drei Wochen nicht lieferbar. Der Versand erfolgte wie immer prompt, typisch Amazon.

Ich weigere mich, so ein großes Zoom Objektiv wie Sonys 24-70mm G Master zu kaufen. Erstens ist es aus meiner Sicht viel zu groß und zu schwer für die kleinen Sony A Bodys. Zweitens ist es "nur ein Standard-Zoom Objektiv", so zu sagen eine faule Variante von Festbrennweiten. Über den Preis will ich mich nicht negativ äußern, es ist der Qualität angemessen. Die vegleichbaren Objektive anderer Hersteller wie Nikon oder Canon kosten durchaus vergleichbar. Sonys 24-70mm GM ist ein spitzenmäßiges Objektiv und kostet halt dementsprechend. Entweder kann/will man sich das leisten oder eben nicht. Ich will es nicht.

Alles, was du nachfolgend liest, sind meine persönlichen Eindrücke und Meinungen. Diese müssen nicht unbedingt mit deinen übereinstimmen. Als Software nutze ich immer Adobe Camera RAW in der aktuellsten Version. Die Bilder versuche ich so neutral wie möglich aus RAW zu entwickeln und speichere sie mit Adobe Photoshop als JPEG mit Qualität "10" von 12 ab.

Die RAW Aufnahmen schärfe ich standardmäßig mit 90/1,0/25/50. Das ist für mich genau das richtige Maß. Mein Monitor hat eine 4K Auflösung bei Größe 32".

Bitte beachte, dass das Laden der Bilder je nach Qualität deiner Internetverbindung etwas dauern kann. Die meisten Bilder haben eine volle Auflösung von 42 Megapixel der Sony A7RIII. Je nach verwendetem Monitor kann die Zoom Funktion über 100% hinaus gehen. Aus diesem Grund habe ich neben den Bildern Links zum Downloaden platziert. So kannst du die Bilder auf deiner Festplatte abspeichern und in dem Bildbearbeitungsprogramm deiner Wahl ansehen. Die Bilder bitte nur für diese Zwecke benutzen.

Übrigens: hier findest du den Vergleich zum Sony 24-70mm f/2.8 GM.

Los geht's.

Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount

Der Autofokus des Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD für Sony.

Der Autofokus des neuen Tamrons ist flott. Es ist durchaus auf dem vergleichbaren Niveau mit z.B. Zeiss 16-35mm f/4 oder Zeiss 55mm f/1.8 Objektiven. Es ist nicht auf dem gleichen Niveau mit den Top Objektiven wie z.B. Nikons 24-70mm f/2.8E VR oder Sony 24-70mm G Master. Doch es ist schnell genug für die meisten Aufgaben. Geschätzt ist das Objektiv zu etwa 80% so schnell wie die beiden zuvor genannten.

Den Autofokusmotor hört man ganz leicht, wenn man das Objektiv beim Fokussieren neben das Ohr hält, ansonsten hört man ihn kaum.

Jedoch verspürt man eine ganz leichte Vibration in der Hand, wenn der Motor läuft. Es ist nichts schlimmes, fällt aber dennoch gegenüber fast lautlosen und vibrationsfreien Autofokus-Motoren von z.B. Zeiss 55mm f/1.8 oder Sony 28mm f/2 Objektiven.

Tamron 28-75mm für Sony. Schärfe.

Wie bereits oben erwähnt, hatte ich diese Woche nicht viel Zeit zum Testen. Jedoch habe ich natürlich "ein paar" Testaufnahmen gemacht, weil es mich einfach interessiert hat, wie gut denn das neue Tamron ist. Hätte ich das nicht gemacht, wären schlaflose Nächte vorprogrammiert.

Hier ist das Ergebnis. Ich zeige euch zwei Bilder von meinem Siam-Model, ein Mal bei 28mm f/2.8 und ein Mal bei 75mm f/2.8.

An dieser Stelle möchte ich meiner Katze ein großes Dankeschön aussprechen. Sie hilft mir immer bei den ersten Testaufnahmen :-*

Ich lade beide Bilder in voller Auflösung hoch. Ihr könnt in die Bilder hineinklicken und die Schärfe beurteilen. Die Bilder haben eine volle Auflösung von 42 Megapixel meiner Sony A7RIII Kamera. 

Die Bilder habe ich mit Adobe Camera RAW so entwickelt, wie ich es auch sonst machen würde. Ich habe es nach meinem Geschmack geschärft (90/1,0), Lichter/Tiefen minimal angepasst, im Photoshop geöffnet und mit Qualität "10" als JPEG abgespeichert.

Bitte beachte, dass bei allen hier gezeigten Bildern keine Korrekturprofile für das Objektiv angewendet wurden. Zu dem Testzeitpunkt gab es für Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD Sony E-Mount noch keine Profile im Adobe Camera RAW.

Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness f2.8 28mm
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 28mm, f/2.8, 1/200s, ISO1000. Fokus auf rechtes Auge.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness f2.8 75mm
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/2.8, 1/200s, ISO800. Fokus auf linkes Auge.

Zumindest anhand der Katzenbilder bin ich mit dem Objektiv sehr glücklich. Die Katze fand die Bilder übrigens ausgesprochen gelungen :)

Ich zeige hier dir noch andere Bilder, mithilfe derer man die optische Leistung des Objektivs aus meiner Sicht gut beurteilen kann. Die Bilder habe ich alle aus der Hand aufgenommen, also ohne Stativ und desgleichen. Ich habe übrigens bei allen hier in diesem Vergleich gezeigten Bildern den elektronischen Verschluss der Sony A7RIII benutzt. Man hört, dass der elektronische Verschluss unter bestimmten Gegebenheiten eine negative Auswirkung auf Bokeh haben kann. Doch ich fotografiere immer, wenn es geht, mit dem elektronischen Verschluss und habe es auch in diesem Test so gemacht.

Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness 28mm f2.8
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 28mm, f/2.8, 1/60s, ISO500.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness 28mm f8
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 28mm, f/8, 1/640s, ISO100.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness 75mm f2.8
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/2.8, 1/1600s, ISO100.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness f8
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/8, 1/60s, ISO125.

Hier habe ich für dich eine Blendenreihe bei 75mm gemacht. Warum bei 75mm? Weil es aus meiner Sicht die schwächste Brennweite des Tamrons ist. Du kannst also davon ausgehen, dass es mit abnehmender Brennweite nur noch besser sein wird.

Von oben nach unten, f/2.8 bis f/8 in voller Auslösung der Sony A7RIII:

Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/2.8, 1/500s, ISO100.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/4, 1/400s, ISO100.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/5.6, 1/200s, ISO100.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Sharpness
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/8, 1/100s, ISO100.

Wie du sehen kannst, löst das Objektiv schon ordentlich auf. Reicht dir das? Mir schon.

Meine Meinung zur Schärfe des Tamrons 28-75mm f/2.8 Di III RXD.

Aus meiner Sicht ist die Abbildungsleistung des neuen Tamron als sehr gut einzustufen. Dabei betrachte ich natürlich auch seinen Preis, seine Größe und Gewicht sowie die freiwillige Garantie des Herstellers, welche nicht so wie bei den meisten Objektivherstellern ein, zwei oder maximal drei Jahre beträgt, sondern fünf Jahre. Fünf Jahre!

Eigentlich mag ich selbst dieses ganze Pixelpeeping nicht wirklich. Ich nehme das Objektiv und mache damit Bilder. Sagt mir das Ergebnis zu, bin ich zufrieden. Doch für das Review mache ich das, weil du das vermutlich sehen willst. Nicht wahr? ;)

Tamron 28-75mm Di III RXD Sony. Bokeh und Freistellung.

Ein ebenfalls wichtiges Merkmal eine Objektivs ist das Bokeh bzw. Freistellung. Genau deswegen kauft man sich doch ein f/2.8 und nicht ein f/4 oder gar f/3.5-5.6 Zoomobjektiv. Man möchte damit also bei Bedarf angenehm freistellen können.

Anbei zwei Bilder des neuen Tamron, ein Mal bei 28mm f/2.8 und ein Mal bei 75mm f/2.8 (verkleinerte Auflösung):

Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Bokeh
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 28mm, f/2.8, 1/250s, ISO250.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Bokeh
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/2.8, 1/250s, ISO125.

Für mich sieht das Bokeh bzw. die Freistellung angenehm aus, ohne nach dem Haar in der Suppe zu suchen. Wenn ich die Bilder als Ganzes betrachte, spricht mich das Bokeh an. Lasst bitte die Auflösung in diesem Fall beiseite und konzentriert euch auf Bokeh.

Weitere Bilder für Bokeh und Freistellung (volle Auflösung), eignen sich natürlich auch für die Beurteilung der Schärfe:

Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Bokeh
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 59mm, f/2.8, 1/1250s, ISO100.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount Bokeh
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 52mm, f/2.8, 1/3200s, ISO100.

Hier noch ein Vergleich zum Sony Zeiss 55mm f/1,8 Objektiv bei f/2.8. Ich habe die Bilder als Galerie und verkleinert eingefügt. So kannst du das besser nacheinander durchklicken und vergleichen:

So sieht der Unterschied zum Sony Zeiss 55mm bei f/1.8 aus, also offen. Zeiss ist hier natürlich 1,3 Blenden im Vorteil und stellt so besser frei:

Es hat mich interessiert, wie denn das Bokeh des kleinen Sony FE 28mm f/2 Objektiv gegenüber dem neuen Tamron 28-75mm f/2.8 aussieht. Ich habe kurzerhand beide Objektive miteinander vergleichen. Da ich wie gesagt alles aus der Hand fotografiert habe, habe ich die Bildausschnitte nicht so exakt getroffen. Aber dennoch kann man den Bildern einiges abgewinnen:

Und hier noch der Vergleich zwischen Tamron bei 28mm und f/2.8 und Sony FE 28mm bei f/2. So groß ist der Unterschied gar nicht, dabei ist Sony 28mm Objektiv eine ganze Blende lichtstärker. Man sollte eventuell noch andere Motive fotografieren und vergleichen, doch ich mache das nicht mehr, weil es für mich nicht relevant ist:

Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD. Chromatische Aberrationen.

Ich sage kurz und knackig: ich habe nix schlechtes gesehen. Dazu habe ich extra kontrastreiche und glänzende Gegenstände in praller Sonne fotografiert und dabei ist mir nix negatives aufgefallen. Ein paar Bilder hänge ich dennoch an, damit du auch was sehen kannst. Die Korrektur für chromatische Aberrationen habe ich beim Entwickeln der beiden Bilder natürlich ausgeschaltet:

Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, f/2.8, 1/8000s, ISO100.
Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 28mm, f/8, 1/500s, ISO100.

Verzeichnung und Vegnettierung.

Die Verzeichnung ist vorhanden und in den Bildern sichtbar. Die Vignettierung ist bei offener Blende gut sichtbar (siehe Bilder mit dem Fenster und Blumen weiter oben). Allerdings lege ich auf die beiden Faktoren nicht so viel wert, weil beides mit Software mit 1-2 Klicks beseitigt werden kann. 

Allerdings gibt es momentan noch keine Objektivprofile für das neue Tamron 28-75mm f/2.8 für Sony, deswegen muss man noch ein paar Wochen abwarten.

Edit 25.06.2018: die Profile sind nun vorhanden. Anbei siehst du ein animiertes Bilder, das den Unterschied zwischen unkorrigiert und korrigiert bei 28mm zeigt:

Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 28mm, Verzeichnung & Vignette
Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 28mm, Verzeichnung & Vignette

Und hier sind 75mm:

Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, Verzeichnung & Vignette
Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 75mm, Verzeichnung & Vignette

Flares und Blendensterne.

Hier ist aus meiner Sicht alles bestens. Man sieht ein wenig grüne Flares, wenn man z.B, direkt gegen die Sonne fotografiert. Aber es ist nix ungewöhnlich Schlechtes, eher sogar andersrum. Die Reflexionen halten sich durchaus in Grenzen und sind wenig präsent.

Auch der Blendenstern sieht doch ansehnlich aus, oder? Für ein Zoomobjektiv ist es ein gutes Ergebnis:

Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 32mm, f/16, 1/1250s, ISO100.
Sony A7RIII mit Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ 32mm, f/16, 1/1250s, ISO100.

Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD Sony Objektiv, Fazit.

Nun ist es, denke ich, an der Reihe, ein Fazit zu ziehen. Ich habe mehrere hundert Bilder mit dem Objektiv gemacht und habe genug gesehen. Mich überzeugt die Leistung, insgesamt. Ich versuche nachfolgend stichpunktartig positive sowie negative Punkte aufzuzählen:

Positiv:

  • Schärfe im Zentrum sehr gut
  • Bokeh wirkt angenehm und hält mit manchen mittelklassigen Festbrennweiten sogar gut mit (siehe Bilder oben)
  • chromatische Aberrationen werden gut kontrolliert
  • schneller Autofokus, für 95% der Bilder absolut ausreichend
  • angenehme Größe
  • angenehmes Gewicht, wirkt an den Sony Bodys nicht zu schwer, gute Balance
  • relativ hochwertige Vearbeitung, Zoommechanik läuft gut
  • 5 Jahre Garantie!
  • Preis von 829€ ist angesichts der Leistung absolut akzeptabel

Negativ:

  • die Schärfe am Rand und in den Ecken je nach Brennweite erst um 1-3 Blendenstufen abgeblendet gut/sehr gut
  • relativ ausgeprägte Vignettierung (ist jedoch nix Schlimmes)
  • Zoomring vorne platziert (ist aber Gewohnheitssache)

Wie du sehen kannst, ist die Liste "Positiv" viel länger. Das hat einen einfachen Grund: das neue Tamron 28-75mm Di III RXD Sony E-Mount ist einfach ein tolles Objektiv! Natürlich muss man, wie es immer bei einem Zoomobjektiv so ist, an manchen Stellen Abstriche machen. Doch als Gesamtpaket ist das Objektiv absolut empfehlenswert. Vor allem wenn du genau so wie ich Gewicht sparen willst. Es macht schon einen Unterschied aus, ob man ein 340g schwereres und deutlich größeres 24-70mm Sony G Master dran hat oder das deutlich leichtere und kleinere Tamron. Vor allem wenn du mehrere Stunden am Stück fotografieren musst, wirst du den Unterschied eindeutig merken.

Andererseits spielt das G Master in einer anderen Liga. Der Autofokus ist noch schneller, es ist wohl optisch vor allem bei offener Blende oft besser und hat eine Anfangsbrennweite von 24 statt 28 Millimeter, was auch eine Rolle spielen kann.

Mich hat das neue Tamron 28-75mm f/2.8 überzeugt und es wird mich neben meinen anderen Objektiven die nächsten Monate oder Jahre begleiten. Vor allem habe ich das Objektiv an der hochauflösenden Sony A7RIII mit 42 Megapixel Sensor getestet. An den anderen niedriger auflösenden Kameras wie Sony A7III oder Sony A9 wird das Objektiv nicht so sehr gefordert.

Und falls dich interessiert, wie gut das Tamron im Vergleich zum Sony 24-70mm f/2.8 G Master ist, hier habe ich das Tamron 28-75mm E-Mount vs. Sony 24-70mm f/2.8 GM verglichen.

Als Abschluss zeige ich noch ein Bild, welches ich auf meinem Testausflug mit dem Tamron an der A7RIII aufgenommen habe. Den Hund fand ich so einmalig cool :D

Tamron 28-75mm f/2.8 Di RXD Sony E-Mount
Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD @ f/2.8, 75mm.

Eine Bitte von mir.

So ein Test bedeutet sehr viel Aufwand und nimmt einiges an Zeit in Anspruch.

Wenn euch also dieser Artikel in irgendeiner Weise geholfen hat, dann würde ich mich freuen, wenn ihr mich etwas unterstützt. Dafür müsst ihr eigentlich gar nix ungewöhnliches tun. Ihr klickt einfach auf den Amazon oder ebay Link unterhalb (oder speichert diese für spätere Einkäufe) und kauft dort entweder das hier getestete Objektiv oder einfach irgendwas, was ihr halt so immer auf Amazon bzw. ebay kauft. Das kann alles mögliche von einem Film bis zur Waschmaschine sein. Damit unterstützt ihr meine Bemühungen mit ein paar Cent oder Euro und euch kostet's nix.

Vielen Dank dafür im Voraus!

Oder kauft etwas auf ebay:

ebay Deutschland

Ich hoffe, mein Artikel hat dir weitergeholfen.

Hier kannst du deinen Kommentar hinterlassen. Nach einer Spam Prüfung werde ich diesen umgehend freischalten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Olly (Montag, 11 Juni 2018 13:29)

    Ich hatte mein 28-75mm F/2.8 Di III RXD leider erst am 7.5. bestellt und warte immer noch auf die Lieferung. Da ich den Erhalt des Objektivs vor Ungeduld kaum aushalte, habe ich nach Test-Berichten gegoogelt und bin auf deinen gestoßen.
    Sehr schön gemacht! Nicht zu wissenschaftlich, "normale" Alltagsaufnahmen usw.
    Besonders haben mich die feinen Details (Augen u. Haare) der Katzenbilder beeindruckt. Ich bin Food-Blogger und mit einer Alpha 7 "M1" und dem kleinen 50 mm Sony unterwegs. Ich bin eigentlich völlig zufrieden, möchte jedoch manchmal weiter weg vom Motiv, nur leider sind meine Arme nicht lang genug.
    Ich hoffe, dass ich zukünftig alles mit dem Tamron erledigen kann.
    Danke für den Artikel!
    Viele Grüße, Olly

  • #2

    Viktor (Montag, 11 Juni 2018 14:39)

    Hallo Olly,

    es freut mich, dass mein Artikel dir weitergeholfen hat.

    Wie gesagt, mittig ist das Tamron 28-75mm E-Mount wirklich super für ein Zoom. Es wird selbst dem hochauflösenden Sensor der A7RIII gerecht. Zu den Rändern hin lässt die Schärfe etwas nach, wird aber vermutlich an deiner A7 noch gut brauchbar sein. Es ist für mich selbst an der A7RIII noch brauchbar, aber eben nicht mehr so knackig scharf wie in der Mitte.

    Ich bin sehr zufrieden mit dem Tamron 28-75mm an meinen Sonys und würde es jederzeit wieder kaufen. Ich hatte wohl Glück, dass ich mein Exemplar von Amazon so schnell bekommen habe. Allerdings lassen sie mich dort noch keine Rezension schreiben. Wenn ich versuche, eine zu schreiben, kommt eine Meldung in Rotschrift, dass das Produkt noch nicht erschienen sei und somit für eine Rezension nicht qualifiziert ist. Sie verschicken quasi Objektive, die in Wirklichkeit noch gar nicht erschienen sind :D

    Wenn du nicht unbedingt eine f/2.8 Blende brauchst, kann ich dir das Sony 24-105mm f/4 ans Herz legen. Auch ein sehr scharfes Zoomobjektiv mit einem noch flexibleren Zoombereich. Dieses habe ich Anfang des Jahres ausprobiert und es hat mir optisch sehr gefallen. Allerdings ist mir die Blende f/2.8 wichtiger als die paar Millimeter mehr Weitwinkel und Tele.

    Grüße
    Viktor